Zusammenstellung von Videos unserer Patienten, die an Retinitis Pigmentosa (Retinopathia Pigmentosa) leiden. Dieses Video zeigt die mezinische Bestätigungen unserer Patienten an,die als Beweis unserer Behandlung gelten. Die Vorstellung des Bilders vor und nach der Behandlung erleichtert vorzustellen, wie der Patient von unserer Behandlung profiziert hat!

Klicken Sie mehr Erfolgvideos zu sehen!

Retinopathia Pigmentosa Behandlung (Beispielvideos von Patienten)
Schau wie sich Frau Lepa nach der ersten Sitzung fühlte und wie sie ihre Erfahrungen mit unserer Behandlung vorstellt.
Schauen Sie an, wie Alexander seine Erfahrungen mit Retinitis Pigmentosa und die Verbesserungen mit Hilfe unserer Behandlung erzählt
Alexander zeigt seine Gesichtsfeldtest nach der Behandlung mit der Vergleichung vor der Behandlung vor.

Klicken Sie hier, um mehr zu sehen …

Schaue die Weltkongresse an, wo Dr.FIRATLI RP Behandlung präsentiert!!!

Klicken Sie hier, um mehr zu sehen …

Was ist Retinitis Pigmentosa und wie wird es behandelt?

Retinitis Pigmentosa ist eine erbliche Krankheit aus der Gruppe der Retinal Dystrophien. Es handelt sich um einen progressiven Visusabfall und typischen Retinal Pigment Ablagerungen am Hintergrund der Augen, die bei Ärztlichen Untersuchungen leicht erkennbar sind.

Die auch durch spontane Mutation entstehende Retinopathia Pigmentosa kann auch als Retinitis Pigmentosa bezeichnet werden, ist jedoch im medizinischen Sinne nicht ganz korrekt. Die Bezeichnung Retinitis Pigmentosa wurde durch einen niederländischen Augenarzt als solche bezeichnet, obwohl es sich hierbei gar nicht um eine Entzündung handelt. Krankheiten, die meist auf „-itis“ enden, sind Entzündungen im Körper, also ist demnach die korrekte Bezeichnung Retinitis Pigmentosa. Jedoch hat sich die „falsche“ Bezeichnung als gesellschaftsfähiger entwickelt und wird nunmehr sogar häufiger verwendet als der eigentlich korrekte Name.

Krankheitsverlauf bei Retinopathia Pigmentosa

Retinitis Pigmentosa Symptome entstehen meistens im Jugendalter mit dem Funktionsverlust der Stäbchenzellen, die für das nächtliche Sehen verantwortlich sind. Deshalb ist meistens das erste Symptom von Retinitis Pigmentosa Patienten die Nachtblindheit. Die Nachtblindheit, die auch bei gesunden Menschen altersbedingt auftritt, ist besonders beim Autofahren eine hinderliche Krankheit. Hierbei kann das menschliche Auge im Dunkeln einzelne Silhouetten wenig bis gar nicht mehr erkennen. Die Stäbchenzellen befinden sich in der Peripherale. Im Verlaufe der Krankheit beginnen die Patienten ihr Sehvermögen in der Peripherale zu verlieren und am Ende entsteht ein typischer Tunnel Blick. Der Patient hat ein enorm eingeschränktes Gesichtsfeld und kann nur mit den Zapfenzellen, die sich in der Mitte befinden, sehen.

Retinopathia Pigmentosa: Alles, was Sie wissen sollten

Die sogenannte Retinopathia Pigmentosa oder auch Retinis Pigmentosa gilt allgemein als nicht behandelbar. Die schleichende Erblindung kann – so zumindest der Konsens der Forschung – nicht aufgehalten werden. Betroffene sind trotzdem bereit, große Risiken einzugehen, um ihre Sehkraft zu erhalten. Sogenannte „alternative“ Behandlungsformen sind jedoch oft gefährlich und verursachen langfristige Schäden.

Die Retinopathia Pigmentosa Behandlung nach der Dr. Osman Firatli Methode ist eine Alternative, deren Wirksamkeit wissenschaftlich nachweisbar ist. Unsere Behandlung führt zu merklichen Erfolgen, die auch langfristig wirken. Dabei ist sie völlig natürlich und ungefährlich. Informieren Sie sich mit dem folgenden Text ausführlich zu allen Aspekten der Retinopathia Pigmentosa. Wir haben alle relevanten Informationen für Sie zusammengestellt, um Ihnen ein grundlegendes Basiswissen über die Krankheit und Ihre Eigenschaften zu bieten.

Bei weiterem Verlauf ohne Behandlung treten Komplikationen mit sich Ändernden Lichtbedingungen auf. Hier ist das Auge bei wechselndem Licht, beispielsweise der Wechsel von dunkel zu hell, nicht dazu in der Lage die eintreffenden Signale zu verarbeiten. Meist tritt neben diesem Symptom noch eine hohe Blendempfindlichkeit auf , die sich im Verlauf der Zeit noch verschlimmert. Mit zunehmender Zeit ohne Behandlung verschlimmert sich das Sehvermögen weiter und dieses Mal beginnt der Funktionsverlust der Zapfenzellen, die für die Sehschärfe, das Lesen und das Farbensehen verantwortlich sind. Somit entstehen Probleme beim Lesen. Außerdem verschwindet die Fähigkeit scharf zu sehen, wobei zusätzlich das Erkennen von menschlichen Gesichtern oder Objekten nahezu unmöglich wird.

Leider kann der Funktionsverlust von Zapfenzellen in der Netzhaut ohne Therapie bis zu einer kompletten Blindheit führen. Tritt dieser Fall ein, ist es meist ein sehr langer und therapieaufwändiger Weg, mithilfe der Elektroakupuntur das Sichtfeld wiederherzustellen.

Retinitis Pigmentosa Komplikationen und allgemeine Methoden zur Behandlung

Es gibt auch einige Komplikationen, die im Verlauf der Krankheit Retinitis Pigmentosa entstehen können. Meistens haben die Retinitis Pigmentosa Patienten Grauen Star“(posterior oder anterior subcapsular cataract“). Der Graue Star, im deutschen auch Katarakt genannt, ist eine allgemeine Trübung der Augenlinse. Um herauszufinden, wie man mit Grauem Star die Welt sieht, ohne selbst daran zu leiden, kann man den Effekt mit einem Blick durch eine Milchglasscheibe simulieren. So sieht der Betroffene dauernd seine Umwelt.

Die Gründe für eine Graue Star Erkrankung sind bis heute nicht eindeutig zu klären. Neben dem Altersstar kann UV-Strahlung, die ungefiltert auf das menschliche Auge trifft, Grund für Grauen Star sein. Jedoch ist UV-Strahlung nicht der einzige Faktor zur Entstehung der Krankheit. Auch Stromstöße durch die Steckdose oder eine Räteln-Infektion kann nach einiger Zeit Grauen Star verursachen.

Andere gefährliche Komplikationen, die wir bei Retinitis Pigmentosa Patienten häufig sehen sind:

  • Zystisches Makulaödem
  • Optiknerv Atrophie
  • Keratokonus

 

Derzeit gibt es außer der Behandlungsmethode von Dr. Firatli keine erfolgreichen Therapien oder Behandlungsmethoden, um den Fortgang der Retinitis Pigmentosa aufzuhalten oder zu stoppen. Es gibt jedoch einige Zukunftsvisionen, in denen das Problem der Retinitis Pigmentosa früher erkannt werden soll. In der Entwicklungsphase befinden sich zurzeit sogenannte DNA- oder Protein-Chips mit denen ein schneller Befund zu erreichen ist. Einmal eingesetzt, können diese Hochleistungschips die DNA des betroffenen Patienten analysieren und eindeutige Diagnosen erstellen.

Zurzeit wird außer der Elektro-Akupunktur von Dr. Firatli bei Befall von Retinitis Pigmentosa zur Einnahme von Vitamin A empfohlen, die angeblich den Verlauf der Retinitis Pigmentosa verlangsamen soll. Dies sind jedoch nur Studien und nicht an der breiten Masse getestete Fakten. Weitere Studien zum ThemaRetinitis Pigmentosa behandeln eine Sauerstofftherapie mit der ebenfalls der Krankheitsverlauf verlangsamt werden soll.

Eine weitere Zukunftsvision, diesmal zur Bekämpfung der Retinitis Pigmentosa, ist der Gebrauch von Gentherapie. Hierbei sollen defekte Gene, die die Retinitis Pigmentosa ausläsen, durch eigens gezüchtete intakte Retinagene ersetzt werden. Nach dieser Theorie soll der Patient nach dem Eingriff wieder normal sehen kšnnen. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz von Stammzellen, die die defekten Retinagene reparieren sollen. Des Weiteren sollen Retina-Implantate zum Einsatz kommen die quasi als Prothese in das Auge implantiert werden sollen, um die Funktion des mit Retinitis Pigmentosa befallenen Auges zu übernehmen. In diesem Fall muss aber die Forschung und Entwicklung der Mikrosystemtechnik weiter vorangeschritten sein als zum heutigen Zeitpunkt.

Retinitis Pigmentosa Behandlung in der Firatli Klinik:

Eine sehr erfolgreiche und einzigartige Elektro-Akupunktur Behandlung wird in unserer Klinik unseren Retinitis Pigmentosa Patienten appliziert. Indem wir unsere medizinischen Beweise auf unserer Web-Seite präsentieren, können wir die weitere Verschlechterung des Sehvermögens stoppen und unseren Patienten mit der Rückgewinnung von Funktionen der Photorezeptorzellen helfen.

Seit 2003 haben wir mehr als 6.000 Retinitis Pigmentosa und Morbus Stargardt Patienten sehr erfolgreich behandelt.

Die Therapie zur Behandlung von Retinitis Pigmentosa von Dr. Firatli wird ohne Zusatz von chemischen Medikamenten vollzogen. Weder vor, noch nach der Behandlung werden Medikamente eingesetzt. Es wird einzig die Elektro-Akupunktur durchgeführt. Die Elektro-Akupunktur ist eine Behandlungsmethode der Alternativmedizin, richtet sich aber trotzdem in einigen Punkten nach der traditionellen chinesischen Medizin. Die Elemente der chinesischen Medizin sind bei der Wahl der Einstichstellen der Akupunkturnadel zu erkennen. Hierzu gibt es für jedes Krankheitsbild eigene Anleitungen, wie korrekt und effektiv akupunktiert wird. Die Regeln und Durchführung der Akupunktur sind teilweise mehrere Hundert Jahre alt, beweisen sich jedoch bis heute als sinnvoll und effektiv.

Bei der Retinitis Pigmentosa Behandlung werden selbstverständlich andere Körperstellen als die Augen akupunktiert. Bestimmte Stellen an Beinen oder Armen werden durch gezieltes Einstechen der Akupunkturnadel und anschlie§endem Stromfluss so stimuliert, dass das ganze Nervensystem „angesprochen“ wird. Diese Methode zur Behandlung hat bei Dr. Firatli eine Erfolgsquote von 95 % und wurde schon auf etlichen Welt-Kongressen präsentiert:

  • ICMART 2007 Barcelona/Spanien
  • ICMART 2008 Budapest/ Ungarn
  • ICMART 2009 Thessaloniki / Griechenland
  • ICMART 2010 Riga/ Latvia
  • ICMART 2011 Den Haag / Niederlander
  • ICMART 2012 Athens / Griechenland
Erfolge durch die Behandlung bei Retinitis Pigmentosa

Viele Patienten berichteten beispielsweise schon nach den ersten Behandlungen, dass die allgemeine Sicht verbessert ist. Zusätzlich zu den eigenen Erfahrungen werden Gesichtsfeldtests durchgeführt, um die Funktionstüchtigkeit der Augen festzustellen. So sind bei einem befallenen Auge beispielsweise defekte Stellen im Auge als dunkle Stellen dargestellt. Nach den ersten Therapiestunden kann bei eben diesem Gesichtsfeldtest bereits erkannt werden, dass sich die dunkeln Stellen in hellere Stellen gewandelt, also positiv verändert haben. Je heller die Stellen am Auge sind, desto einwandfreier funktioniert das Auge.

Viele Patienten in der Klinik von Dr. Firatli haben die Behandlung beinahe blind begonnen. Nach einigen Therapiebehandlungen konnten auch diese Patienten wieder anfangen, Silhouetten wahrzunehmen und andere Dinge besser zu erkennen. Mit stetiger Behandlung wurden diese Erfolge zunehmend zahlreicher, sodass bei einigen Patienten beinahe das ganze Sichtfeld wiederhergestellt werden konnte.

Die Meinung der Schulmedizin tendiert jedoch, entgegen den Erfolgen Dr. Firatlis, zu der Ansicht, dass eine Verlangsamung oder gar Bekämpfung Retinitis Pigmentosa derzeit nicht möglich ist. Wir sind jedoch der Meinung, dass nach der Retinitis Pigmentosa Behandlung eindeutige und beweisbare Veränderungen im positiven Bereich festzustellen sind. Die erfolgreichen Behandlungen von Dr. Firatli sind dauerhaft und das Sichtfeld mindert sich nicht bei Abschluss der Retinitis Pigmentosa Behandlung.